Mastitis, Metritis und Diarrhoe bei Rindern

Die häufigsten Probleme sind Mastitis und Metritis bei Kühen und Diarrhoe bei Kälbern

All diese Probleme stehen natürlich in erster Linie im Zusammenhang mit den Haltungs- und Hygienebedingungen. Im Körper eines Tieres sind viele Bakterien präsent, die in unterschiedlichen Beziehungen zu diesem stehen. Den größten Anteil der Mikroflora nehmen Mikroorganismen ein, die mit dem Tier auf Grundlage der Symbiose und des gegenseitigen Vorteils koexistieren. In landwirtschaftlichen Betrieben besteht jedoch eine der Ursachen von Erkrankungen wie Mastitis und Metritis bei Kühen und Diarrhoe bei Kälbern in der Tränkeperiode in dmr hohen Keimdruck (E.coli, Kryptosporidien etc.).

Mit einem Rückgang der Widerstandsfähigkeit des Körpers aufgrund der Wirkung von diversen endogenen und exogenen Faktoren kommt es zu einer Virulenz der konditionellen pathogenen Mikroorganismen, was zu einer Entzündung der Milchdrüse der Kühe oder Diarrhoe bei den Kälbern führt.

Mastitis bei Kühen verursacht signifikante wirtschaftliche Schäden in der Milchwirtschaft, die durch einen Rückgang der Milchproduktion und einer Verschlechterung der Milchqualität zustande kommen. Außerdem ist die Mastitis bei Kühen von einem allgemeinen Unwohlsein, einer Verringerung des Appetits sowie von Durst, Angstgefühlen und Atonie der Vormägen begleitet.

Kryptosporidiose von Kälbern – dabei handelt es sich um eine akut oder subakut fortschreitende zooanthroponotische Erkrankung, die durch Protozoen der Familie der Kryptosporidien verursacht wird und sich in Form einer Läsion des Gastrointestinaltrakts und einer Störung der Verdauungs- und Adsorptionsfähigkeit zeigt.

Erkrankte Kälber lehnen das Futter ab, Diarrhoe tritt auf und Dehydrierung tritt ein. Die Tiere verlieren an Gewicht und versterben bei einem ungünstigen Krankheitsverlauf. Außerdem stellt Durchfall einen der wichtigsten Prädispositionsfaktoren für Atemwegserkrankungen dar, da durch die Dehydrierung des Kalbes die Abwehrmechanismen der Atemwegsschleimhäute massiv beeinträchtigt werden.

Zurück zur Spezies-Seite

Sie benötigen weitere Informationen über Ihr Wiederkäuer? Kontaktieren Sie uns:

Telefon: +49 6123 702680 | Mail: sangrovit.ruminants@phytobiotics.com

Sie benötigen weitere Informationen über Ihr Wiederkäuer? Kontaktieren Sie uns:

+49 6123 702680
sangrovit.ruminants
@phytobiotics.com

Weitere Produkte

Wir haben noch viel mehr zu entdecken

Icon for the Product Filter Page

Phytobiotics bietet Produkte für eine Vielzahl von Branchen an. Werfen Sie einen Blick auf die Gesamtübersicht, hier finden Sie vielleicht etwas Nützliches.

Mehr erfahren
Icon for the Product Filter Page

Phytobiotics bietet Produkte für eine Vielzahl von Branchen an. Werfen Sie einen Blick auf die Gesamtübersicht, hier finden Sie vielleicht etwas Nützliches.

Mehr erfahren